1

Beerentarte mit weißer Schokolade

Teile mein Krümelchen:

(unbezahlte Werbung|Verlinkung)

Bei der Suche nach „Einsteigerrezepten“ bin ich bei flowersonmyplate gelandet, habe dort das Rezept für die Beerentarte mit weißer Schokolade gefunden und war sofort begeistert.

Sah einfach und lecker aus. Also Zutaten kaufen und los gings. Dazu muss ich sagen, dass ich leider (noch) keine richtige Tarte-Backform habe und mir daher mit einer 20cm Springform beholfen habe. Außerdem habe ich mit Tarte so gar keine Erfahrung und muss mich wirklich noch rantasten, wie dünn ich den Teig in die Backform streichen kann und das „blind backen“ war auch neu für mich. Aber ich hab mir schließlich vorgenommen neue Dinge auszuprobieren und dafür finde ich das Rezept echt gut, da die Komponenten leicht herzustellen und zu kombinieren sind. Hier war eher die „Backtechnik“ die Herausforderung für mich.

Teig:
250g Mehl
100g kalte Butter
100g Puderzucker
1 Prise Salz
2 Eier

Beeren:
300g TK Beeren
3 EL Zucker
3 EL Speisestärke

Schokoladenganache:
100g Sahne
150g weiße  Schokolade

  1. Alle Zutaten  zu einem glatten Mürbeteig verarbeiten und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Die Backform einfetten und den Teig im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Ober/Unterhitze) ca. 15 Minuten blind backen bis er Farbe angenommen hat. Anschließend komplett auskühlen lassen.
  3. In der Wartezeit könnt ihr schon die Beerenmischung fertigstellen, indem ihr die tiefgekühlten Beeren mit dem Zucker und der Speisestärke in einem Topf zum Köcheln bringt. Grad am Anfang müsst ihr dabei ständig rühren, damit Zucker und Sepisestärke nicht ansetzen. Nach einer Weile habt ihr genug Flüssigkeit im Topf, dass es einfacher wird. Dann nicht mehr zuviel Rühren, damit die Beeren nicht zu sehr vermatschen. Fertig seid ihr, wenn die Beeren aufgetaut und Zucker und Speisestärke sich aufgelöst haben. Da ich fand, dass sich zuviel Flüssigkeit gebildet hatte, habe ich die Beeren abgeschüttet und den Saft dabei aufgefangen. Das Ganze ebenfalls auskühlen lassen.
  4. Wenn Teig und Beerenmischung ausgekühlt sind, geht es weiter mit der Ganache. Dafür die Schokolade im Wasserbad vollständig schmelzen und die Sahne unterrühren.
  5. Nun zuerst einen Teil der aufgefangenen Beerenflüssigkeit auf dem Teig verteilen bis er gut bedeckt ist. Die Beeren darauf verteilen und mit der Schokoladenganache auffüllen. Am besten über Nacht kühl stellen, damit die Ganache komplett aushärten kann.

Insgesamt bin ich recht zufrieden und hab meine Familie testen lassen. Klar ist, dass ich den Teig am Rand dünner haben will. Aber das Feedback war überraschend gut. Die Kombi aus der Säure der Beeren und der Süße der Schoki kam gut an. Als Anregung werde ich sie im Frühjahr noch mal machen und testen wie es mit einer ganz dünnen Schicht Vanillepudding unter den Beeren schmeckt. Außerdem werde ich es auch mal mit dunkler Schokolade probieren.  Ich würde beim nächsten Mal auch sehen die Beeren so zu bedecken, dass sie nicht mehr sichtbar sind und dann könnte man in die weiche Ganache z.B. noch Mandeln oder ähnliches als Deko streuen.

Ich werde berichten ;)

Teile mein Krümelchen:

Comments

Leave a Reply